Bedarfsgerechte Steuerung

Startseite / Lösungen / Bedarfsgerechte Steuerung


EXE – Unsere Lösung für die effiziente Steuerung von Nachfrage und Angebot

Unser automatisiertes Bietersystem EXE speist nicht nur Energie von lokalen Produzenten anonymisiert ein um den Energiebedarf sekundengenau abzudecken. Es ermöglicht Nachfragern zusätzlich sekundengenaue Reaktionen auf Preisänderungen um so von besonders niedrigen Energiepreisen zu profitieren. Bei hoher Preisflexibilität auf der Nachfrageseite (z.B. Kühlhäuser, Stromspeicher, aber auch Kleinverbraucher wie Kühl- und Gefriergeräte) und der Angebotsseite (Biogasanlagen, Stromspeicher, rückspeichernde E-Mobilität) ist das System in der Lage, sich selbst, ohne Eingriffe von außen, auszubalancieren.

Demand Side Management auf neuem Level

EXE ist in der Lage, sowohl im national als auch im lokal eingesetzten Rahmen Energiezellen automatisch nur über Preissignale zu steuern. Dabei können Zeitpunkt und Preis genauso abgefragt werden wie der gewünschte Anteil des Stroms aus erneuerbaren Energien.

  • EXE hebt somit das Demand Side Mangement auf eine neue Stufe und strukturiert Energieangebot und -nachfrage zusammen mit jedem einzelnen Verbraucher.
  • Durch ein just-in-time-Bieterverfahren kann der Verbraucher sekündlich entscheiden, ob Energie zum jeweiligen Preis bezogen werden soll um teure Regelenergie einzusparen.
  • Nachfrage und Angebot werden in beliebig großen Einheiten ausbalanciert, anstatt wie bei anderen Ansätzen nur die Angebotsseite zu adressieren.


Zown – Unsere Lösung für eine unabhängige und autarkiefähige Vollversorgung in Arealen mit erneuerbarer, dezentral erzeugter Energie

Die Mikronetz-Lösung Zown steuert Stromerzeugung und –verbrauch innerhalb eines Areals optimal an. Auch E-Mobilität oder Wärmeversorgung werden in das Anforderungsprofil aufgenommen.

  • ANALYSE: Zown analysiert die Möglichkeiten und Grenzen eines vor Ort vorhandenen Erzeugerparks.
  • SIMULATION: Zown simuliert über gemessene oder definierte Lastgänge eine sekundengenaue Versorgung.
  • OPTIMIERUNG: Zown unterbreitet hiervon ausgehend Vorschläge, wie der Anlagenpark sinnvoll und optimal zu erweitern ist, um für eine abgegrenzte Region eine Vollversorgung (Autarkiefähigkeit) darstellen zu können.

Zown balanciert im Anschluss sekundengenau Erzeugung und Verbrauch aus, sodass Energie im Vergleich zum öffentlichen Netz zumeist preisgünstiger und bedarfsgerechter zur Verfügung steht. Zusätzlich findet der Großteil des Energieflusses innerhalb des von Zown betrachteten Verteilnetz statt, sodass vorgelagerte Netze entlastet werden und die Energiewende für alle wirtschaftlicher wird.

Vornehmlich Areale wie Industrie- oder Gewerbegebiete, aber auch Universitätsgelände, Krankenhäuser oder andere abgelegene Gebiete eignen sich für den Einsatz von Zown.

Erfahren Sie mehr aus unserem Video!

Referenzprojekt: Smart City Heinsberg

In der Modellkommune Heinsberg hat Alliander die EXE-Lösung und damit die Verteilung von Strom zwischen Erzeuger, Verbraucher und Speichermedien bereits getestet.

Mit Hilfe von EXE lassen sich Stromproduktion, Speicherkapazitäten und Stromvermarktung von dezentral produzierter Energie in Echtzeit optimieren. Das System steuert permanent den Energieverbrauch und gleicht diesen mit den vorhanden Speicher- und Gewinnungskapazitäten ab.

Dadurch wird permanent optimiert, ob Strom gekauft, gespeichert oder verkauft werden soll. Betreiber von Dach-PV-Anlagen können so zum Beispiel schneller ihre Investitionskosten decken, da der Strom durch EXE automatisch dann verkauft wird, wenn der Energiepreis am höchsten ist.

  • Die Einspeisekapazität erneuerbarer Energien in die Netze wird erhöht,
  • der CO2-Austoß gesenkt,
  • erneuerbare Energien werden rentabler
  • und für den Endverbraucher die Stromkosten gesenkt.

Hier finden Sie aktuelle Informationen und Termine zum Thema Bedarfsgerechte Steuerung

Meldungen, Smart City, Smart Solutions

dena-Studie: Blockchain braucht eine ausgeprägte Wissensmanagement-Kultur

Im Verbund mit diversen Stakeholdern der Energiewirtschaft haben wir diese Woche die Studie „Blockchain in der integrierten Energiewende“ der deutschen Energie-Agentur (dena) veröffentlicht, die das Potenzial der Anwendung der IT-Technologie in der Energiewirtschaft erforscht.
Events, Smart Solutions

Alliander AG mit Peer-to-Peer-Lö­sung für Stadt­wer­ke auf der E-world

Am 05. Februar startet die E-world energy & water in Essen. Die internationale Leitmesse der Energiewirtschaft ist Branchentreffpunkt und bietet Besuchern einen Ausblick auf Innovationen und Trends 2019. Dabei stehen nachhaltige Technologien sowie intelligente Dienstleistungen im Mittelpunkt.
Meldungen, Netzbetrieb, Smart Solutions

Teil der Alliander Unternehmensgeschichte: Vor 20 Jahren startete Liberalisierung und Entflechtung auf dem Energiemarkt

Vor genau 20 Jahren, im April 1998, startete die Liberalisierung des Strommarktes in Deutschland sowie auch in anderen Ländern in Europa. Für Alliander ein wichtiges Datum und ein Anlass einen Blick…
Meldungen, Presse, Smart Solutions

Zeeb: "Das Kerngeschäft wird es nicht mehr geben"

Der niederländische Infrastrukturbetreiber Alliander erprobt in seiner Heimat in verschiedenen Smart-City-Projekten erfolgreich die Zukunft des Energiesystems. Im Interview mit der neuen energate-Publikation…

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Wenn Sie Fragen zum Thema Bedarfsgerechte Steuerung haben oder sich für unsere Dienstleistungen interessieren, kontaktieren Sie uns.

Ihre Ansprechpartnerin:

Joyce van de Garde
Leiterin Innovation und Digitalisierung
Tel.: +49 30 40902-246