Heinsberg

Als Betreiber der öffentlichen Beleuchtung in Heinsberg hat Alliander in der nordrhein-westfälischen Kreisstadt die Straßenbeleuchtung im gesamten Stadtgebiet modernisiert.  
Circa 3200 veraltete Quecksilberdampflampen wurden durch moderne Energiesparleuchten ersetzt. Vorteil dieser Leuchtstofflampen ist, dass sie mit geringstem Energieaufwand eine größtmögliche Lichtausbeute erzielen. So spart die Stadt bei durchgängiger Beleuchtung während der ganzen Nacht mit der modernen Lichttechnik nicht nur jährlich rund 30 % Strom ein, sondern entlastet auf Dauer nachhaltig den städtischen Haushalt. Außerdem senkt sie dadurch den CO2 Ausstoß um rund 950 Tonnen pro Jahr.

Basis dieses innovativen Beleuchtungskonzepts ist eine intelligente Steuerung und die Installation moderner Leuchten. So erfüllt Heinsberg durch diese Modernisierung die EU-Öko Design Richtlinie bezüglich des Austauschs von Leuchtmitteln, die ab 2015 den Verkauf von Quecksilberdampflampen verbietet.  

Gleichzeitig testet Alliander an ausgesuchten Straßenzügen in Heinsberg innovative LED Technik. Bei diesen Testreihen in größerem Stil stehen die individuelle Konfigurierbarkeit der Lichtfarbe, der Höhe der Lichtpunkte und der Steuerung im Fokus. Auch mit ihrer Lichtarchitektur wertet Alliander das Stadtbild von Heinsberg auf. So gewann die Stadt für ihre Illumination des Burg- und Kirchbergs den Green City Light Award.